05
Aug 12

«She’s all woman, the most womanly woman in the world»

…sagte Henri Miller, über Marilyn Monroe, welcher bereits zu Lebzeiten die ganze Männer- und Medienwelt zu Füssen liegt. Sie stirbt heute vor 50 Jahren an einer Überdosis Schlafmittel.

Auch heute noch ist Monroe Inspiration und Ausgangspunkt für die Arbeit vieler Kunstschaffender. So lässt beispielsweise der französische Künstler Philippe Parreno in seinem Film “Marilyn” (zur Zeit zu sehen in der Fondation Beyeler in Riehen/CH) den Geist von Monroe im Rahmen einer Seance wiederaufleben, die in einer Suite des New Yorker Hotels Waldorf Astoria stattfindet. Die Präsenz der Verstorbenen wird auf dreierlei Weise dargestellt: die Kamera nimmt ihre Position ein, ein Computer rekonstruiert ihre Stimme und ein Roboter imitiert ihre Handschrift. Wenn man also so dasitzt, in dem dunklen Raum und gebannt dem Blick von Marilyn im Hotelzimmer folgt, wird einem so richtig bewusst, welch zerbrechlicher, feinfühliger und von inneren Zweifeln geplagter Mensch sich hinter dem ganzen Glamour-Glitzer-Star-Gehabe versteckt haben muss.

Mehr dazu in einem äusserst interessanten Interview von Hans Ulrich Obrist mit Parreno.


12
Apr 12

Lola Versus

Diesen Film mit der bezaubernden Greta Gerwig werde ich mir diesen Sommer bestimmt nicht entgehen lassen: die 29-jährige Lola wird drei Wochen vor ihrer Hochzeit von ihrem langjährigen Boyfriend Luke verlassen und schlägt sich durch eine Serie von hoffnungslosen (für Aussenstehende aber umso amüsantere) Begegnungen, stets auf der Suche nach dem Glück und ihrem Platz in dieser oftmals verrückten Welt. Dass der Film bei diesem nicht weltbewegenden Plot keine Sekunde langweilig sein wird, dafür wird Gerwig mit ihrer unnachahmlichen Art, mit welcher sie Film für Film die Messlatte für Independent Schauspielerinnen ganz hoch setzt, schon sorgen.

“Lola Versus” von Daryl Wein wird diesen Sommer in Amerika zu sehen sein (und dann hoffentlich auch bald bei uns).


02
Apr 12

psst pp Piano – Hommage à Mary Bauermeister

Ein ganz fantastischer Animationsfilm ist dem Produzenent Gregor Zootzky mit “psst pp Piano” gelungen – nicht nur als Hommage an die Künstlerin Mary Bauermeister sondern auch ganz allgemein als Reverenz an die Kunst- und Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts von Dada bis Fluxus. Ganz speziell widmet er sich anhand biografischer Erlebnisse dem Einfluss Bauermeister’s auf die zeitgenössische Kulturszene nach Ende des 2. Weltkriegs: ihre Konzerte von 1960 und 61 in der Lintgasse 28 in Köln mit John Cage, Nam June Paik, David Tudor und Karlheinz Stockhausen sind bis heute legendär, ganz speziell der Abend an welchem der koreanische Videokünstler Nam June Paik seinem grossen Idol John Cage eine Flasche Shampoo über den Kopf leert und ihm seinen Frack abschneidet – als Zeichen und Befreiung von seiner eigenen musikalischen Karriere, die er mit diesem Schritt beendete, weil er der Meinung war, niemals das Niveau von Cage oder Stockhausen erreichen zu können.

“psst pp Piano – Hommage à Mary Bauermeister wurde von der ZEIT für die Regensburger Kurzfilmwochen ausgewählt.


27
Feb 12

And the Winner is…

Ludovic Bource für den Soundtrack von The Artist

Im April 2011 nahm Ludovic Bource mit Brussels Philharmonic während sechs Tagen 80 Minuten Musik für “The Artist” auf – Momente, an die er sich gerne zurück erinnert: “80 musicians, including about 50 strings, four French horns, four trombones, five percussionists running back and forth, a harpist, ten technicians, five conductors and three arrangers. It was magnificent!”


26
Feb 12

Tonight is the Night

Nominiert als beste Filmmusik für den Academy Award 2012 sind:

Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn – John Williams
The Artist – Ludovic Bource
Hugo Cabret – Howard Shore
Dame, König, As, Spion – Alberto Iglesias
Gefährten – John Williams

Und nominiert als bester Filmsong sind:

Die Muppets – Bret McKenzie (Man or Muppet)
Rio – Sergio Mendes, Carlinhos Brown, Siedah Garrett (Real in Rio)


05
Feb 12

Sound of Silence

Ein Hörender verliebt sich in eine Gehörlose und entdeckt ihre Welt. Herzerweichend romantisches Video zum Simon & Garfunkel Sound of Silence-Remix des House-Duos einsauszwei. Schöööön!


22
Jan 12

Time is Nothing – Weltreise in fünf Minuten

An kalten, regnerischen Wintertagen wie diesem, bleibt einem nicht viel anderes übrig, als in Gedanken die entlegensten Winkel der Weltkugel zu bereisen. Sehr viel Inspiration für die Weltreise im Kopf bietet das Video “Time is Nothing” des in San Francisco lebenden Fotografen Kien Lam. Eines Tages kündigte er seinen Job, packte seinen Rucksack und machte sich auf, ein Jahr lang die Welt zu erkunden. 343 Tage, 17 Länder, 6237 Fotografien später und mit der Musik seine Bruders William (Places and Faces) entstand diese beeindruckende Erinnerung.


18
Jan 12

Purer Videogenuss

Tubalr ist ein Webservice, welcher es dem Benutzer erlaubt, den Namen einer Band oder eines Musikers einzugeben und in Sekundenschnelle eine saubere und einfache Playlist von Musikvideos auf den Bildschirm zu bekommen, ohne den ganzen (meist völlig überflüssigen) Wust an Informationen und Werbung, der einem auf der YouTube-Plattform entgegenleuchtet. Der von Cody Stewart im September 2010 entwickelte Service ist nicht der erste und ganz bestimmt auch nicht der letzte seiner Art, aber er ist schön gemacht und es ist ganz einfach ein Genuss für das bild-überflutete Auge, sich seine Lieblingsvideos ungestört ansehen zu können.


17
Jan 12

Hello

Lionel Richie einmal anders: sein Welterfolg “Hello” als witzig zusammengestellter Clip aus lauter berühmten Film-Ausschnitten.

produziert von Matthijs Vlot


16
Jan 12

Golden Globe für Ludovic Bource

Der französische Komponist Ludovic Bource wurde vergangene Nacht mit einem Golden Globe für seine Musik zum Film “The Artist” geehrt. Der Schwarz-Weiss-Film, der auch als beste Komödie ausgezeichnet wurde, ist eine filmische Reminiszenz an das Hollywood der 1920er Jahre und erzählt die Geschichte eines Stummfilmstars (brilliant: der Franzose Jean Dujardin), dessen Karriere sich aufgrund der Entwicklung der Tonfilme dem Ende zuneigt.


16
Jan 12

Guten Morgen !

Von so viel Energie am frühen Morgen träume ich auch manchmal…

Eine junge Frau wacht in einem Traum von morgen auf. Sie fliegt schwerelos durch die Natur, in völliger Freiheit und ohne Grenzen. Bis zu dem Moment, wo sie in der Welt landet, in welcher die Schwerkraft regiert. Dort wo man verpflichtet ist, seine Füsse immer schön auf dem Boden zu halten. Dort, wo sich die Leute um einen herum alle gleichen.

“Gravity” – ein super Kurzfilm von Filip Piskorzynski, Musik “Tasty City” von Rone


14
Jan 12

Seid still und spielt die Hits

Am 21. April vergangenen Jahres endete einer der grössten Musik-Karrieren unserer Zeit: LCD Soundsystem boten ihren Fans zum Abschied im Madison Square Garden die grösste und ambitionierteste Show ihrer Karriere, eine fast vierstündige Performance der Superlative, welche Tausende von Menschen zutiefst berührte und in ein Wechselbad von Freude und Trauer stürzte.

Pulse Films hat LCD Frontman James Murphy und seine Kollegen rund um ihren letzten Auftritt begleitet, die daraus entstandene feinfühlige Dokumentation “Shut up and play the hits” ist für das Sundance Film Festival Ende Januar nominiert und wird von vielen Musikfans schon sehnsuchtsvoll auf den heimischen Kinoleinwänden erwartet.


13
Jan 12

Filme erraten für Kenner

Gar nicht so einfach, wie man zuerst denkt: der englische Illustrator Stephen Wildish hat anhand von berühmten Filmszenen der 90-er Jahre ein Alphabet-Rätsel kreiert, welches auch für fundierte Filmkenner ein paar Knacknüsse bereit hält.

Die Antorten gibts hier – und wenn’s Spass macht: es gibt auch Rätsel mit Film-Illustrationen der 60er-, 70er und 80er-Jahre.


30
Sep 11

Ach George

Okay, okay…. aber hey, dieses Video findet hier nur seinen Platz, wegen der wunderschönen Air-Hintergrundmusik von Johann Sebastian Bach. Nein wirklich, ich schwöre…


03
Sep 11

Wellen voller Musik

Richard Tognetti ist ein Mann mit vielen Talenten und vor allem einer der spannendsten und kreativsten Köpfe der klassischen Musikszene, die ich kenne. Als Konzertmeister und Künstlerischer Leiter des Australian Chamber Orchestras (wer dieses Ensemble noch nie live gehört hat: ein Muss!) hat er diesen Juli gemeinsam mit Musikern und Surfern die Verbindung von Surfen und Musik, von Wüste und Ozean erkundet. Das Resultat wird eine Mulit-Media-Performance sein (“The Reef”), ein kunstvolles Werk aus Fotografien und Musik, die von Grandage über Crumb, Schostakowitsch bis Bach reicht. Nebst seinem eigenen Ensemble wird der Didgeridoo Spieler Mark Atkins die packenden Surf-Impressionen musikalisch begleiten.


“The Reef is in effect Musica Surfica 2,”
sagt Tognetti, und bezieht sich dabei auf “Musica Surfica”, sein erstes, preisgekröntes Surf- und Klassik-Projekt. “It’s a dialogue I’ve been wanting to have for a long time, or should I say continue: between the desert and the sea and between surfing and music, including the oldest musical form on the planet, our indigenous music – which I approach with great humility and caution.”


26
Jun 11

Klassik ohne Grenzen

Josephine Mpongo vom Orchestre Symphonique Kimbanguiste, dem einzigen Sinfonieorchesters Schwarzafrikas, übt auf ihrem Cello im “Gruppen-Übungsraum”. Bekannt wurde das Orchester in Europa durch den preisgekrönten Dokumentarfilm “Kinshasa Symphony“.

Andrew McConnell‘s Foto (gesehen in der Onlineausgabe des Guardian) gewann den Preis der Vereinigung der amerikanischen Presse-Fotografen für Fotojournalismus 2011.


01
Jun 11

Hello Sunshine

Wenn ich wissen möchte, wie das Wetter vor meiner Haustüre gerade so aussieht, schaue ich in Zukunft nur noch auf meinen coolen neuen Screensaver (designed by Stefan Trifan).

Und wenn ich mich dann von diesem schönen schlichten Design wegreissen kann, dann vergesse ich die Zeit beim Anblick der atemberaubenden Aufnahmen des Arktischen Lichts (gefilmt von Terje Sorgjerd; Musik von Marika Takeuchi)

Was kümmert es mich, ob draussen die Sonne scheint, der Regen prasselt, ein Sturm weht…. Willkommen in meiner virtuellen (Wetter-)Welt!


24
Mai 11

Good morning!

BSS | Breakfast Interrupted from Bruton Stroube Studios on Vimeo.


22
Mai 11

Viva la libertà!

Man hat nun ja doch auch nicht alle Tage einen Oscar-Preisträger im Haus…

John Malkovich als Casanova in “The Giacomo Variations

(Foto: Alfonso Salgueiro Lora)


11
Mai 11

Thought of You: Magie in 2D

Bei einer meiner Sucheingaben auf Google, blieb ich bei der heute besonders schön gestalteten Logoeinblendung – dem Google Doodle – hängen: der berühmte Designer und Trickfilmzeichner Ryan Woodward hat eine liebevolle kleine Hommage in Gedenken an die legendäre amerikanische Tänzerin Martha Graham gestaltet, welche heute 117 Jahre alt geworden wäre.

Woodward war in den vergangenen 15 Jahren bei wohl fast jedem grossen Hollywood-Studio für magische Animationen verantwortlich, unter anderem bei Spider Man 3 und Where The Wild Things Are. Vor einigen Monaten hat er mit “Thought of You” ein ganz persönliches, sehr poetisches Kunstwerk in 2D geschaffen.

Sehr interessant ist auch der kreative Prozess, welcher hinter der Erstellung dieses Kurzfilms steckt, angefangen von der in der 35. Woche schwangeren Choreografin, die bei der Erstellung beteiligt war, bis zu der zärtlichen Dynamik der Liebesgeschichte, welche sich durch den gesamten Clip zieht.



30
Sep 10

Golden Sixties

Werbeagentur Stirling Cooper, Madison Avenue, New York, 1960. Schauplatz der hochgepriesenen US-Serie Mad Men, einem überaus faszinierenden Stück bester Fernseh-Unterhaltung. Selten wurde eine Ära so akkurat, mit Liebe zum Detail und zugleich sinnlich für den Bildschirm rekonstruiert.
Donald Draper, Enddreissiger mit James Bond-Appeal, ist Star und Frauenliebling in Continue reading →


23
Sep 10

Enchanting Holly Golightly

Nach wie vor eine der bezauberndsten Film-Melodien: Henry Mancini’s oscargekröntes “Moon River” (1961) im Klassiker “Breakfast at Tiffanys”.

There’s such a lot of world to see…